Einkaufen fürs Baby

Gerade bei kleinen Kindern und Babys ist die richtige Ernährung sehr wichtig. Neben einem ausgewogenen Speiseplan nach der Zeit des Stillens, ist auch auf die Qualität der Lebensmittel zu achten. Um die Aufnahme von Pestizide und genmanipulierten Lebensmitteln zu verhindern, empfiehlt es sich Bioprodukte einzukaufen.

In allen Großstädten und auch vielen kleineren Orten gibt es inzwischen Biosupermärkte, Biowochenmärkte und häufig auch Biogemüse beim Laden um die Ecke. Auch alle großen Supermarkketten haben inzwischen ihr eigenes Sortiment an Biolebensmitteln. Ob es Gemüse für den Brei oder ein geriebener Apfel zum Nachtisch sein soll: beim Kauf von Bioprodukten achtet man auf die Gesundheit der Kleinen.

Der angenehme Nebeneffekt ist, dass Bioprodukte häufig auch einen natürlicheren, intensiveren Geschmack haben. Gerade wenn man gleichzeitig darauf achtet einheimische und saisonale Produkte zu kaufen, tut man dem Kind und sich selbst gut. Das können im Frühjahr zum Beispiel junge Kartoffeln oder Erdbeeren als Süßigkeit sein.

Aber nicht nur  bei Obst und Gemüse gibt es eine große Auswahl an Bioprodukten, auch Fleisch und Milchprodukte gibt es vielerorts als naturbelassene Variante zu kaufen. Beim Kauf von Biofleisch und anderen tierischen Lebensmitteln kann man sich außerdem sicher sein, dass die Tiere artgerecht gehalten wurden.

Um sich über Bioläden in seiner Nähe zu informieren, kann man das Internet gut nutzen. Dort findet man beispielsweise Tipps zu besonders guten Adressen (www.askalo.de) oder Zeiten von Wochenmärkten. So fällt das Finden von leckeren Lebensmitteln, die Kind und Umwelt gleichzeitig gut tun, leicht!